“Leo & Yves”: Inspiration für die neue Welle der Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland von Eve Sälhoff (MEGA V)

Prix TeleTandem

 

Persönliche Gründe führten mich nach Mecklenburg-Vorpommern, an die Ostseeküste an der polnischen Grenze. Seit zwei Jahren entwickle ich ehrenamtlich Schulkooperationsprojekte mit Frankreich, und trotz der Schwäche der bestehenden Strukturen scheint diese Dynamik nun im Gange zu sein.

Das erste Ergebnis dieser Bürgerinitiative ist das zweisprachige Buch „Leo & Yves“, das von den Schülern der Grundschule von Yves (Charente-Maritime) und Leopoldshagen (Vorpommern) geschrieben und illustriert wurde. Dieses Projekt wurde vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) unterstützt, das ihm auch den TeleTandem Förderpreis 2019 verlieh. Gleichzeitig wurden auch deutsch-französische Veranstaltungen und Austausche auf der Ebene der Sekundarschulbildung initiiert.

Meine Ausbildung hat mich dazu geführt, nicht zufällig eine Partnerregion in Frankreich zu wählen, sondern nach einem Sinn, einer globalen Logik für diese Initiative zu suchen. Daher stützte sich meine Forschung auf demographische, geographische und ökologische Ähnlichkeiten sowie auf historische Verbindungen (aus der Zeit der Deutschen Hanse). Ich wollte diese Projekte auch in einen bereits bestehenden Rahmen der territorialen Zusammenarbeit einordnen, um so weit wie möglich etablierte Strukturen und Netzwerken zu nutzen. In meinem Fall die Partnerschaft zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Nouvelle Aquitaine. Dennoch gibt es noch viel zu tun!

In der Tat hat die ehemalige DDR nicht den Nachkriegsimpuls der deutsch-französischen Annäherung erlebt, so dass das Niveau der lokalen deutsch-französischen Zusammenarbeit wirklich verzögert ist. In Charente-Maritime (wo die Gemeinde Yves liegt) zum Beispiel, auch wenn ein Drittel der Partnerschaftsverträge zwischen französischen und deutschen Gemeinden nach 1989 abgeschlossen wurden, betraf keine davon eine Gemeinde der ehemaligen DDR!

Darüber hinaus hat die Fusion der französischen Regionen im Jahr 2015 die bestehende regionale Zusammenarbeit erschüttert. In unserem Fall gibt es jetzt für Nouvelle Aquitaine drei Partnerregionen in Deutschland : Hessen (für das ehemalige Aquitaine), Mecklenburg-Vorpommern (für das ehemalige Poitou-Charentes) und Mittelfranken in Bayern (für das ehemalige Limousin). Drei Regionen mit sehr ungleichem Gewicht und Einfluss in der deutsch-französischen Zusammenarbeit. Mit Hessen und Mittelfranken ist die deutsch-französische Zusammenarbeit bereits gut etabliert. Für Mecklenburg-Vorpommern ist dies noch nicht der Fall. Vor allem auf kultureller Ebene ist das französische Netzwerk in Mecklenburg-Vorpommern, abgesehen vom Deutsch-Französischen Institut in Rostock, noch nicht gut entwickelt.

Die geographische Entfernung zu Frankreich ist jedoch nicht unbedingt ein Hindernis für die Zusammenarbeit. In der Tat habe ich festgestellt, dass, wenn es uns gelingt, zu zeigen, dass Projekte erfolgreich durchgeführt werden können, die Menschen hier bereit sind, sich der französischen Kultur zu öffnen.

Anlässlich des 56. Jahrestags des Elysée-Vertrags unterzeichneten der Präsident der Französischen Republik Emmanuel Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Januar 2019 in Aachen einen neuen Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration, der genau ein Jahr nach seiner Unterzeichnung am 22. Januar 2020 in Kraft getreten ist. Zu den prioritären Vorhaben gehört die Einrichtung eines Bürgerfonds. Der neue Deutsch-Französische Bürgerfonds, der im Januar 2020 (unter der Verwaltung des OFAJ) eingerichtet wurde, soll es ermöglichen, neue Formen der Zusammenarbeit wie das Projekt „Leo & Yves“ zu entwickeln. Wie Tobias Bütow, deutscher Generalsekretär des DFJW, erklärt, soll dieser Fonds insbesondere „den Generationswechsel in einer wachsenden Anzahl an Bürgerinitiativen und Städtepartnerschaftskomitees unterstützten“. Zu den neuen Richtlinien des DFJW für 2020-2023 gehört auch die Förderung von Projekten zwischen grenzfernen D-F Regionen. Also viele Hoffnung für die Zukunft dieser entstehenden regionalen Zusammenarbeit!

Meinerseits sollte am Ende des Schuljahres Band 2 der Abenteuer von „Leo & Yves“ veröffentlicht werden und die ungewöhnliche Reise einer französischen Klasse an die Ostseeküste zu Ende gehen. Fortsetzung folgt …

Eve Sälhoff (MEGA V)

eve@saelhoff.com

Couverture L_Y

Film zum Projekt “Leo & Yves “ (Dauer : 2 Mn)

https://vimeo.com/339641594

DFJW TeleTandem Förderpreis

https://www.tele-tandem.net/foerderpreis/